Volkholzer Hofladen - 100% ehrlich


Immer mehr, immer günstiger -
egal woher, egal wie die Tiere gehalten wurden ?????????

Zurzeit gibt der durchschnittliche deutsche Bürger etwa 7% seines Nettoeinkommens für Lebensmittel aus ohne wirklich mal darüber nachzudenken, ob man nicht an anderen Stellen sparen könnte. Wobei der Begriff "Lebensmittel" nicht aus der Luft gegriffen ist - es ist ein Mittel um zu leben.

Abgesehen von der teils grausamen Tierhaltung werden jeden Tag tausende Tonnen Fleisch im wahrsten Sinne des Wortes produziert. Das Tier ist heutzutage für viele Menschen leider wirklich nur noch ein Produkt und wie es hinter den Kulissen aussieht, wollen manche weder sehen noch hören. Die Sendungen, die der Realität entsprechen, werden meist nach 22.00 Uhr ausgestrahlt, damit die Bevölkerung auch ja nicht zu viel davon mitbekommt.
In den 50er/60er-Jahren war ein Landwirt hoch angesehen, denn er erzeugte Nahrung in erster Linie für seine Familie und darüber hinaus auch noch für andere Menschen. In dieser Zeit war ein Kalb oder ein Schwein auch noch etwas wert.
Da brauchte man keine dutzend Kontrollen im Monat, so wie es heute der Fall ist, denn wenn es einem Tier auf dem Hof nicht gut ging, sorgte sich die ganze Familie um das Tier. Es durfte nicht krank werden, geschweige denn verenden, da es ein riesiger Verlust für den Landwirt und seine Familie gewesen wäre.

Ein älterer Mann erzählte mir mal, er habe in den 70er Jahren das Badezimmer, Esszimmer und den Flur von einer Handwerksfirma renovieren lassen. Um die Rechnung zu begleichen, habe er eine Kuh verkaufen müssen.
Wenn man diese Dinge in 2018 renovieren lassen würde, wäre der Kuhstall leer - und das hätte nicht einmal ausgereicht.

Wenn man heutzutage ein gutes, schweres, männliches Kalb nach dem Absetzen der Mutter mit ca. 7-8 Monaten verkauft, hat man mit Glück gerade das Geld wieder, was die Mutterkuh an Kosten in einem Jahr verursacht hat.
Somit erklärt es sich von selbst, dass ohne die staatlichen Förderungsgelder, die ja von vielen Menschen als nicht notwendig bzw. gerecht empfunden werden (denn der Landwirt hat ja einen dicken, neuen Schlepper am Hof), gar nicht möglich.
Selbst mit diesen Zuschüssen ist es noch schwierig.

Um im bergigen Wittgenstein Landwirtschaft zu betreiben, muss man schon mit Herzblut und Euphorie dabei sein - das sind wir voll und ganz! Aber es musste sich etwas ändern.
Da es bei manchen Menschen, die wir heute unsere treuen Kunden nennen dürfen, aufgrund der oben genannten Dinge zu einem umdenken kam, eröffneten wir im Juni 2016 unseren Hofladen.
Das Team des Volkholzer Hofladens, besteht aus meiner Lebensgefährtin Christina Stracke und mir, André Schneider, sowie meinen Neffen Nico Sedrik und Tim, die uns mit ihrer Hilfe in der Landwirtschaft unterstützen, wo es auch geht.
Unser Motto: ein kleiner, feiner Betrieb mit einer riesengroßen Auswahl an Qualität.

Es muss nicht jeden Tag Fleisch sein, aber wenn dann muss es spitze sein. Auch wenn bei uns die Tiere noch Namen haben und teils verschmust sind, sind es Nutztiere. Jedoch sind wir der Ansicht, dass die Tiere, in der Zeit die sie zu leben haben, eine schöne und artgerechte Zeit verbringen sollen.
Wir bieten unseren Tieren Würde und Respekt, auch bei der Schlachtung, die im nahe gelegenen Birkefehl stattfindet. Wir sind bis zum Schluss bei jedem Tier dabei und es läuft alles human und ohne Stress ab, da an diesen Tagen nur das jenige Tier geschlachtet wird.
Die Hofmetzgerei Dreisbach legt ebenfalls großen Wert auf Qualität. Hier wird noch das alte Metzgerhandwerk gelebt - stets nach dem Motto "Klasse statt Masse".

Genau das lieben unsere Kunden. Es gibt nichts schöneres, als der Zuruf aus dem Hofladen, "die Steaks waren wieder der Hammer" oder "in die Bratwurst könnte ich mich reinlegen, macht weiter so".
In diesen Momenten vergisst man die viele Arbeit, die man vor der Brust hat, und weiß die Entscheidung unseres Hofladens war die Richtige.

Schön das ihr diese Arbeit und die Haltung der Tiere wertschätzt - danke dafür!

Wer noch nicht bei uns war ist jederzeit herzlich willkommen.
Sie können jederzeit vorbeischauen - nicht umsonst enthält unser Logo den Schriftzug "100% ehrlich". Alles was bei uns im Hofladen erhältlich ist, wurde ausschließlich aus unseren Tieren veredelt.